headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog

Jugendcoaching
Agrar & Wald Werkstätten
Bodentage 2018

   Jungzüchtercup  im Tierzuchtzentrum „Berglandhalle“ bei Wieselburg

       Franz Gaderer von der LFS Edelhof ist Gesamtchampion

 

        

              Franz Gaderer von der LFS Edelhof ist Gesamtchampion in der Kategorie Typ Fleckvieh.

 

Die Teilnahme beim traditionellen Jungzüchtercup, der am Wochenende im Tierzuchtzentrum „Berglandhalle“ bei Wieselburg stattfand, verlief für die Schüler der Landwirtschaftsschulen überaus erfolgreich. Den Kreativbewerb entschied die LFS Hohenlehen klar für sich. Der zweite Platz ging an die LFS Warth und Rang drei belegte die LFS Gießhübl. Beim Kreativbewerb mussten die Schüler mit den Kalbinnen eine Choreografie einstudieren und mit musikalischer Begleitung dem Publikum präsentieren. Die LFS Hohenlehen überzeugte mit einer gekonnten Bühnenpräsentation, die auf die Ausbildungsschwerpunkte Waldwirtschaft und Tierzucht Bezug nahm. Die Fachschule Hohenlehen nimmt somit am Bundesentscheid am 22. März 2014 in Imst teil.

 

Erfolg für Fachschulen beim Jungzüchterchampionat

Die Landwirtschaftlichen Fachschulen waren mit rund 70 Schülern aus den fünf Fachschulen Edelhof, Gießhübl, Hohenlehen, Hollabrunn, Pyhra und Warth beim Bewerb vertreten und konnten 17 Gruppensiege sowie insgesamt 60 Stockerlplätze erringen. Franz Gaderer von der LFS Edelhof wurde in der Kategorie Typ Fleckvieh sogar zum Gesamtchampion erkoren und ist somit der beste Fachschüler des Bewerbes. Den Senior Champion beim Vorführen holte die Edelhof Absolventin Marina Kurz. Auch die Schüler der LFS Hohenlehen lieferten mit zehn Gruppensiegen eine bravouröse Leistung ab, der Anerkennung zollt. Und die LFS Warth glänzte mit fünf Gruppensiegen. Über 200 Jugendliche nahmen am Jungzüchtercup teil.

 

Konsequente Nachwuchsarbeit

„Die intensiven Vorbereitungen, wie die Tierauswahl, das Vorführen und das Styling der Tiere haben sich bezahlt gemacht, was die guten Platzierungen einmal mehr beweisen“, freut sich Tierzuchtlehrerin Maria Ottenschläger und weiter: „Die konsequente Nachwuchsarbeit an der Schulen ist die Basis für die späteren Züchter und Hofübernehmer“.

„Die angehenden Zucht-Profis konnten beim Wettbewerb wertvolle Erfahrungen sammeln, schließlich ist man bei der Präsentation im Ring ganz auf sich allein gestellt. Die Leistungen aller Teilnehmer waren großartig, wenngleich öfters viel Improvisationstalent bewiesen werden musste, wenn das eine oder andere Kalbin vom vielen Rummel etwas nervös wurde“, erklärt Fachlehrerin Ottenschläger, die für die Organisation der Fachschulen verantwortlich zeichnet.

 

Die Landwirtschaftlichen Fachschulen präsentierten ihre Tiere am Schulstand und die Schüler sorgten mit Showeinlagen für gute Unterhaltung. Die LFS Tullnerbach zeigte das fachgerechte Voltigieren und Schüler der LFS Sooß gaben eine gesangliche Darbietung zum Besten. Die Verpflegung wurde durch die Fachschulen Gießhübl, Hohenlehen, Hollabrunn, Pyhra, Sooß und Warth mit ihren bäuerlichen Produkten übernommen. Auch die Landesweingüter schenkten aus.

 

 

      

Noch mehr Fotos unter:

http://www.bauernzeitung.at/?+Unsere+Fotogalerien+&id=2500,,,1120